Hallo ihr Lieben,

also erstmal - ich freue mich riesig euch auf meiner Homepage begrüßen zu dürfen.

 

Ganz ehrlich, ich dachte schon, meine Mom macht garnichts mehr über mich, aber sie ist im Moment auch ziemlich im Brass. Könnt ihr euch das vorstellen, sie findet es nicht mal besonders lustig, wenn sie abends nach Hause kommt und ich ihr sofort die Schuhe piercen möchte. Naja, vielleicht gewöhne ich mir das noch ab.

 

Aber nun erstmal zu mir:

Mein Name ist Fiona und ich bin am 30.01.2011 in Sardinien geboren. Meine leibliche Mama war ein cleveres kleines Ding und hat sich bei den Menschen von Niemandshunde e.V. /cani di nessuno in Olbia auf Sardinien gemeldet. Wahrscheinlich hat sie gedacht, ok, Schluss mit lustig, ich muss meine Kleinen irgendwie durchs Leben bringen. Clever, oder? Ich und meine Geschwister Falco, Faro, Fee, Fiby und Flinn sind so in der Obhut des Tierschutzvereins auf die Welt gekommen, auf einer der Pflegestellen die Niemandshunde unterstützen.

 

Irgendwann hat man uns dann zu einem Dottore verschleppt, wir wurden gepiekst, untersucht und gechipt. Das war nicht schön, aber ich glaube wir haben uns alle ganz tapfer gehalten. Aber dann .... in eine Flugbox mit meinen Geschwistern und in einem großen Flugvogel in Richtung Norden. Natürlich konnten wir nichts sehen und als wir dann am Flughafen ankamen ... fremde Gerüche, fremde Geräusche, fremde Menschen. Uns war ganz schön bang zumute. Aber zusammen haben wir das alles gut überstanden.

 

Und dann - Autofahren - das Auto hält an und wir sind in Düren/Kreuzau, bei Dorothée und Norbert. Das war aufregend - die haben einen tollen Garten, ganz für Hunde eingerichtet, naja, vorher sah er wahrscheinlich anders aus und unsere Kumpels hatten schon den Naturgolfplatz vorbereitet. Die beiden haben sich ganz lieb um uns gekümmert. Und viele Hundekumpels waren auch da - Debby, Cliff, Tino, Fritz und dann auch noch die 4 Haushunde unserer Gastmenschen.

Aber komisch, dass immer wieder irgendwelche fremden Menschen vorbei kamen. Und dann war immer eines meiner Geschwister verschwunden. Bei mir hat es wohl ein bisschen länger gedauert - ich habe mich aber auch nicht so angeschleimt wie die anderen - das ist einfach nicht mein Ding - ich habe Stil :-)

 

Nein im Ernst, irgendwie habe ich auf "meine" Eltern gewartet. Eines Tages, am 27. Mai kamen sie dann auch. Sie hatten gerade ein paar Tage vorher ihren Hundekumpel Max verloren und sahen ziemlich traurig aus. Sie haben dann gesagt, eigentlich wollten sie noch ein wenig warten - aber eh Leute, die haben nicht mit meinem Charme gerechnet. Ich habe mich erstmal bei Uwe auf den Arm geschmissen - die zwei hatten keine Chance.

 

Aber dann ... heeeeh - die fahren doch wohl nicht einfach wieder, he, wir haben Freitag, ein schönes Wochenende und ihr lasst mich einfach hier? :-(

Ich war schon enttäuscht. Was ich ja nicht wissen konnte, war das bei dem Tierschutzverein wirklich alles vorher kontrolliert wird. Und bei Ute und Uwe war noch niemand zu Hause, deswegen durften sie mich nicht mitnehmen. Die Kontrolle war erst am Montag darauf. Als dann alles in Ordnung war, haben sie mich auch am Dienstag gleich hier abgeholt und wir sind alle zusammen nach Köln gefahren.

 

Naja, das Autofahren mochte ich nicht so wirklich. Aber als wir dann da waren ... da wartete schon ein Hundekumpel auf mich - Sam! Mein neues Spielzeug!

Ach ja, fast hätte ich es vergessen, hier findet ihr die netten Menschen die mich und meine Geschwister aufgenommen haben und natürlich auch noch jede Menge Hundekumpels, die sehnsüchtig auf ein Zuhause warten:

www.niemandshunde.de