Jeder von uns hat 1000 Wünsche - 
ein Tier in der Tötung nur einen:
den Wunsch nach einem Leben in Freiheit !!!

 

 

Wenn Ihnen "Fionas Page" gefallen hat und Sie ein "Hundefreund" sind, bedenken Sie bitte folgendes:

 

Es gibt unzählige Tiere, Hunde und Katzen, die in Tierheimen, Auffanglagern, Tötungsstationen auf der ganzen Welt auf ein 

sicheres und liebevolles Zuhause hoffen. 

 

Wenn Sie sich ein Tier anschaffen wollen - ist Adoption nicht besser als kaufen?

 

Als wir unseren Max von seinen Leiden erlösen mussten, war für uns klar, das wir wieder einem Hund aus dem Tierschutz eine Chance geben wollen. Jeder Hund, der hier in Europa adoptiert wird, macht einen Platz in einem Auffanglager frei. Dieser frei gewordene Platz bedeutet Sicherheit für einen Hund oder eine Katze die ansonsten in einer Tötungsstation oder auf der Straße dem sicheren Tod geweiht ist und für den Rest seines/ihres Lebens ein tierunwürdiges Leben führt.

 

Bedenken sie, die massenhafte Vermehrung in manchen Ländern ist durch Menschen verursacht, die sich Hunde zu verschiedenen Zwecken anschaffen, aber nicht die Verantwortung zeigen, die Tiere kastrieren zu lassen und so der unkontrollierten Vermehrung entgegen zu wirken. Welpen werden entweder ausgesetzt, schlimmer noch, man versucht sie zu ertränken, mit Säure zu töten, zu erschlagen! 

 

"Man weiß ja nie, was man da bekommt" - Das mag stimmen, aber sind  Sie sicher, was Sie bei einem Züchter bekommen? Ich kenne Menschen, die ganz stolz mit Ihren Hunden vom "Züchter" kamen und 1 Jahr später waren die Tierarztkosten ins unermessliche gestiegen, die Tiere waren nur sehr schlecht sozialisiert usw.

 

Ist nicht jedes Lebewesen einfach ein Überraschungspaket und hat ein faire Chance auf ein würdiges Leben verdient? 

 

Bitte, geben Sie einem Tier aus dem Tierschutz eine Chance!

 

 

 

 

 

Dies ist keine Hunde-Geschichte, steht aber stellvertretend für die vielen armen Seelen in den Tierheimen und Tötungsstationen überall auf der Welt:

 

Der Seestern 

 

Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf. Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, fragte er ihn, warum er das denn tue. Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen bleiben.

"Aber der Strand ist viele, viele Kilometer lang und Tausende von Seesterne liegen hier", erwiderte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn Du Dich abmühst?"

Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meinte er:

 

"Für diesen hier macht es einen Unterschied!"